Slide background Globale Ressourcen Weltweiter Spezialtiefbau, doch immer in Ihrer Nähe.
Slide background Auf unsere Stärken bauen Wir finden die beste Lösung für Ihre Grundbauaufgabe!
Slide background 45 Jahre Keller in Österreich Unsere Erfahrung zählt,
damit auch Ihr Projekt von Anfang an auf gutem Boden steht.
Slide background Think safe, Work safe, Go home safe Weil das menschliche Leben das kostbarste Gut ist!

Hörbigergründe Wien

Neuer Wohnraum auf solidem Grund

Auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Hoerbiger-Ventilwerke im Braunhuberviertel im 11. Wiener Gemeindebezirk entsteht eine neue Wohnhausanlage mit sieben Bauplätzen und 506 Wohnungen. Keller Grundbau konzipierte eine alternative Gründungsvariante und führte Betonstopfsäulen aus.

Im Bauteil Nord war zur Gründung der Wohnhäuser ursprünglich eine Tiefgründung mittels Bohrpfählen vorgesehen, die dafür sorgen sollte, dass die hohen Gebäudelasten der 9- bis 14-geschossigen Gebäude schadlos in den Untergrund abgetragen werden und dabei die auftretenden Setzungen minimiert werden.

Der Generalunternehmer, die Rudolf Gerstl KG, ist mit der Ausführung der gesamten Fundierung des durchgehenden Tiefgeschosses und eines der Wohnhäuser beauftragt. Auf Grund der geringen Bauzeit und des knappen Budgets wurden wir um eine kostengünstige und rasch auszuführende Alternativlösung ersucht. Deshalb haben wir für unseren Auftraggeber eine Gründungsmöglichkeit mittels Betonstopfsäulen ausgearbeitet, die in weiterer Folge auch so beauftragt wurde.
Insgesamt wurden auf dem gesamten Baufeld 2.130 Betonstopfsäulen hergestellt. Dabei wurde der anstehende, nicht tragfähige Boden mit dem Tiefenrüttler im Verdrängungsverfahren ohne zusätzlich anfallenden Aushub durchörtert und sämtliche Betonstopfsäulen auf dem tragfähigen Bodenhorizont abgestellt. Über die Anzeige der Arbeitsparameter in den beiden Tragraupen, z.B. der Stromaufnahme der Tiefenrüttler in den einzelnen Tiefenstufen, konnte sichergestellt werden, dass trotz unterschiedlicher Tiefenlagen der tragfähigen Bodenschicht am Baufeld, tatsächlich jede einzelne Betonstopfsäule ausreichend tief ausgeführt wurde um die ihr zugeordneten Lasten abtragen zu können. Das Einbaumaterial, ein mit dem Tiefenrüttler verdichtbarer Beton mit spezieller Sieblinie des Zuschlagmaterials, wurde auf der Baustelle mit einem Zwangsmischer von uns selbst hergestellt.

Ein Teil der vorgesehenen Baugrubensicherung wurde von uns als aufgelöste Bohrpfahlwand mittels VdW-Pfählen ausgeführt. Im Rahmen der Baugrubensicherungsarbeiten wurden auch weitere Bohrpfähle zur Gründung der sechs Hochbaukräne hergestellt.

Die beauftragten Arbeiten konnten in einer Bauzeit von nur acht Wochen mit zwei Geräteeinheiten zur vollen Zufriedenheit unseres Auftraggebers abgewickelt werden.